Back to top
Author: stephan.schuster
Auteur
Gilles Neiens

Reshuffle the cards

„Berlin is over!“ Darauf schien sich die Kultur-Presse Anfang Mai, mitten in der Corona-Krise, geeinigt zu haben. Und warum?
Nur, weil einige private Sammler die Stadt verlassen werden, der Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart einer wackeligen Zukunft entgegensieht und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz sich reformiert?
Das soll aber nicht das Ende der kreativen Szene Berlins bedeuten! Denn was machte schon in den viel beschworenen 90ern den Charme von Berlin aus? Wer prägte und prägt immer wieder aufs Neue das kulturelle Leben der Stadt? Es sind die KünstlerInnen, die nach Berlin kamen und sich hier verwirklichen wollen. Und denen gilt es, gerade in der heutigen Situation, eine Plattform zu geben, sie auszustellen und vielleicht sogar diesen Geist der 90er zurückzubringen.
Zehn internationale KünstlerInnen, die in Berlin leben und arbeiten, vereint die Gruppenausstellung Reshuffle the Cards; zu besichtigen in einem leerstehenden Altbau in Schöneberg zum verschobenen Gallery Weekend und der parallel stattfindenden Berlin Art Week.
Der Ausstellungsname ist Programm: Die Karten werden neu gemischt – mal wieder. „That’s so Berlin!“ Lang lebe diese Kunststadt!

Mit:

  • Edouard Baribeaud (FR),
  • Nika Fontaine (CAN),
  • Isabella Fürnkäs (DE),
  • Paul Hutchinson (DE),
  • Miriam Jonas (DE),
  • Vera Kox (LU),
  • Martin Maeller (DE),
  • Mary-Audrey Ramirez (LU),
  • Agnes Scherer (DE),
  • Frederic Spreckelmeyer (DE)

Kuratiert von Gilles Neiens im Zuge des Launchs von ACCCE.
Mehr Informationen unter www.accce.de

Mary Audrey Ramirez

Eröffnung: 8. September, 16:00 - 21:00 Uhr
09.09. – 13.09.2020, 13:00 - 19:00 Uhr
ACCCE Pop-Up Exhibition Space
Kyffhäuserstr. 10, 10781 Berlin