Back to top
Author: stephan.schuster
Author
Ministère de la Culture

Stipendiatin der diesjährigen Struwwelpippi-Kinder- und Jugendbuchautorenresidenz ist die Stuttgarter Autorin Nina Blazon. Ihre literarischen Welten, in denen Fantasy und historische Begebenheiten, Vergangenheit und Gegenwart, Fremdes und Bekanntes verschmelzen, haben die aus Partnern zusammengesetzte Jury überzeugt. Die Kombination verschiedener Genres, Kulturen und Figuren zeichnen die Atmosphäre ihrer Romane aus, in denen sie Bereiche unseres Alltags, wie Freundschaft, Mut, Zusammenhalt und Familienleben, thematisiert.
Struwwelpippi ist eine Kinder- und Jugendbuchautorenresidenz, die in Zusammenarbeit mit dem luxemburgischen Ministerium für Kultur, dem Nationalen Literaturzentrum (Centre national de littérature) und der Stadt Echternach organisiert wird. Vom 20. Mai bis zum 16. Juni 2019, zur Zeit der Springprozession, findet die 18. Ausgabe dieser Autorenresidenz statt, für die sich jede(r) deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchautor(in), der oder die bereits in Buchform publiziert hat, unabhängig von Alter oder Staatsangehörigkeit, bewerben konnte. Ein vielfältiges Rahmenprogramm (Lesungen, Diskussionsabende, u.a.) sowie die persönliche Begegnung der Autorin mit Schülern aus Grundschulen und aus dem Gymnasium in Echternach und Umgebung, stellen bei Kindern und Jugendlichen eine neue Beziehung zur Sprache, zum Lesen und zur Literatur her. Die Autorin erhält ein einmaliges Stipendium von 5.000 Euro, eine Pauschale für Reise- und Aufenthaltskosten und sie kann auf organisatorische Betreuung vor Ort zurückgreifen.
Nina Blazon wurde 1969 in Koper (Slowenien) geboren, wuchs in Deutschland auf und studierte Germanistik und Slawistik in Würzburg. Nach ihrer Tätigkeit als Lehrbeauftragte an den Universitäten Tübingen und Saarbrücken und Texterin in einer Werbeagentur, arbeitet sie heute als Journalistin und als Jugendbuchautorin. Bisher hat sie mehr als 30 Kinder-und Jugendromane in den Genres Fantasy, Krimi und historischer Roman veröffentlicht. Sie wurde mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis, dem Deutschen Phantastik Preis und dem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet.